Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

„Kriegsschauplatz Ostsee 1919-1945“ Band 4 (1941)

Artikelnummer: B 004

Buch

Gewicht: 1.5 kg
Sofort lieferbar

Band 4 / 1941

1. Auflage 2016

ISBN: 978-3-939155-70-6

Ausstattung: Hardcover mit Schutzumschlag und Lesezeichen

Format: ca. 21 x 27,5 cm

Inhalt: 368 Seiten, 535 Fotos und 42 Karten


Mit der achtbändigen Edition erhält der Leser im ersten Band einen Überblick über die Zwischenkriegszeit

von1919 bis 1939. Die nachfolgenden Bände beinhalten die jährlichen kriegsgeschichtlichen Ereignisse von

1939bis 1945 im Seegebiet der Ostsee und ihren Eingängen. Hierbei werden alle Ostseeanrainerstaaten in

die Betrachtung mit einbezogen. Schwerpunkt in den Darlegungen ist der Kampf der deutschen Kriegsmarine

um den Erhalt der Seeherrschaft auf dem Kriegsschauplatz der Ostsee im Zusammenwirken mit der Luftwaffe

und der näheren Landfront.


Nach den in 1940 siegreich durchgeführten Feldzügen, stand Hitler auf dem Höhepunkt seiner Macht. Diese hatten bei der Mehrheit des deutschen Volkes und seinen politischen sowie militärischen Führungskräften zu einer außerordentlichen psychologischen Beeinflussung geführt und Hitler in seinem weiteren Handeln bestärkt. Überzeugt von der Unbesiegbarkeit der Wehrmacht beabsichtigte Hitler endlich in 1941 „seinen“ Krieg gegen die Sowjetunion zu führen. Am 18. Dezember 1940 unterzeichnete er seine Weisung Nr. 21 „Fall Barbarossa“.  

Somit beinhaltet das erste Kapitel die Seekriegsführung im Befehlsbereich des Kommandierenden Admirals der Marinestation der Ostsee unter dem Aspekt der Kriegsvorbereitungen gegen die Sowjetunion. 

Das sich anschließende zweite Kapitel beginnt mit dem 22. Juni 1941, dem Tag des Kriegsbeginns. Ohne Kriegserklärung und trotz eines bestehenden Nichtangriffsvertrages, begann der deutsche Angriff mit seinen Verbündeten von der Ostsee bis zu den Karpaten. Für die Kriegsmarine hatte das  Oberkommando der Wehrmacht nur eine defensive Seekriegsführung in der Ostsee angedacht, offensive Kampfhandlungen hatte Hitler untersagt. Der zu führende Seekrieg beschränkte sich daher vorrangig auf den Einsatz von Minen. Der Seekrieg im Finnischen Meerbusen wird unter Berücksichtigung des finnischen „Waffengefährten“ dargelegt.  

Zahlreiche historische und technische Detailangaben, viele bisher unveröffentlichte Fotos und Tabellen ergänzen das sorgfältig zusammengestellte Buch. Es ist für Zeitzeugen und deren Nachkommen sowie für Historiker, Marine- und Schifffahrtsinteressierte eine wahre Fundgrube. 

Wir informieren Sie gern darüber, falls der Preis dieses Artikels Ihrem Wunschpreis entspricht.

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.